Das ManTrailen (die Personensuche) gehört zu der intensivsten „Nasenarbeit“ die von einem Hund abverlangt wird. Es ist faszinierend zu sehen, welche Leistungen ausgebildete Mantrailer absolvieren. Daher hat sich der ManTrailer nicht nur im Rettungshundebereich etabliert, sondern hat auch als  Diensthund bei der Polizei und im Hundesport als „Freizeit-ManTrailer“ seinen Einzug gehalten. Natürlich unterliegen ManTrailer in den jeweiligen Gebieten unterschiedlichen Anforderungen und Aufgabenschwerpunkten.

ManTrailen als Hobby

In erster Linie soll der Hund Spaß an dieser Aufgabe haben, seine Auslastung bekommen und einen Ausgleich zum Alltag finden. Es gibt zwischenzeitlich zahlreiche ManTrailer-Gruppen, die sich regelmäßig unter Anleitung eines Trainers und Betreuers treffen.

Personensuchhund, Diensthund bei der Polizei

Der Hund hat nicht nur die Aufgabe vermisste Personen zu suchen, sondern wird im Schwerpunkt für polizeiliche Ermittlungen eingesetzt. Er erfährt zusammen mit seinem Hundeführer eine vielseitige und umfassende Ausbildung. Das Team muss, bevor es im aktiven Dienst eingesetzt wird, mehrere Prüfungen absolvieren.

Der ManTailer im Rettungsdienst

Hier hat der Hund die Aufgabe, die Spur einer vermissten Person aufzunehmen, sie zu verfolgen, die Suchrichtung für andere Einsatzkräfte vorzugeben und im besten Fall die Person zu finden. Die Ausbildung dauert bei einem motivierten Hund 2 – 3 Jahre. Er lernt hierbei auf allen möglichen Untergründen, sowie bei verschidenartigen Umgebungs- und Witterungsbedingungen konzentriert zu arbeiten. Er muss unterschiedliche Alter von Spuren der zu suchenden Person unterscheiden können und jeweils auf die jüngste wechseln. Zudem ist die Laufrichtung entscheidend. Auch hier muss der Hund ganz klar erkennen, welche Richtung die Person gegangen ist. Vielerlei Ablenkungen wie Wild, Katzen, Markierungen anderer Hunde, Straßenverkehr, u.v.m. sollten weitgehend ignorieren werden. Ebenso erkennt der ausgebildete ManTrailer das Ende einer Spur und zeigt dies seinem Hundeführer an. Eine Spur kann aus vielfältigen Gründen enden. Z.B. die Person ist in ein Auto, Zug, Bus eingestiegen und weggefahren, oder die Spur endet am Ufer eines Sees bzw. Flusses. Ferner können Wettereinflüsse eine Spur unkenntlich machen.

Die Ausbildung und entsprechende Prüfung zur Einsatzfähigkeit eines ManTrailers unterliegt keinen einheitlichen organisatsionsübergreifenden Standard.

Schreibe einen Kommentar